Skip to main content

Nähmaschinen Garne

Je nach Bekleidungsstück sollten Sie unterschiedliche Garne verwenden. Es gibt viele verschiedene Sorten auf dem Markt, alle ausschlaggebend für das Resultat.
Es gibt Garne aus Baumwolle, Seide, Kunstfaser, recycelte Garne und viele mehr.

Je nach Verwendungszweck sollte die Auswahl auf Basis der Garn Eigenschaften gewählt werden. Sei es die bestimmte Farbe, welche man unbedingt haben möchte, die hohe Reißfestigkeit von Baumwollgarnen oder die Elastizität von Polyester Garn – für verschiedene Projekte benötigt man des Öfteren verschiedene Garne.

Nähmaschinen Garne sind reißfester als Garne zum Hand Nähen.

Garne werden meist aus Fasern von Baumwolle, Seide oder Polyester hergestellt. Je qualitativer der verwendete Garn, desto sauberer die Naht. Dabei sollte man vor allem darauf achten, dass das Garn zur Nadel und zum Stoff passt.

Als Unterfaden verwendet man meist Polyestergarn in der gleichen Farbe oder einer neutralen Farbe. Für ein sauberes Nahtbild sollte der Unterfaden jedoch dünner als der Oberfaden sein.

 

Eigenschaften von Fäden

Nähmaschinen Garne sind reißfester und widerstandsfähiger als Garne zum Hand Nähen. Denn die Nähmaschine strapazieren diesen und zehren daran.
Aber nicht jeder Garn ist gleich stark, sowie bei den Nadeln gibt es auch bei den Garnen diverse Stärken.

Denn je dicker der Stoff, desto dicker muss die Nähmaschinen Nadel sein und desto dicker muss auch der Faden bzw. Garn sein. 
Achtung: Je größer die Zahl der Stärke, desto dünner der Faden! Als Durchschnitt gilt bei Garnen eine Stärke von 50.

 

Die Garnstärke wird meist mit dem Buchstaben „N“ und einem Gradzeichen angegeben: Beispielsweise „N° 50“.

Doch auch die Qualität spielt bei Garnen eine wichtige Rolle. Man sollte nur Fäden von guter Qualität bei seinen Näh-Projekten verwenden, ansonsten entstehen unsaubere Nahten. Auch die Reißfestigkeit ist bei Qualitätsgarnen viel höher.

Man erkennt einen Faden an hoher Qualität daran, dass der Faden gleichmäßig und glatt ist und außerdem wenig fusselt und keine Knoten erkennbar sind.

 

Garn-Arten im Überblick

  1. Baumwoll Garne

    Garn aus reiner Baumwolle wird meist für leichte Naturfaser-Stoffe verwendet. Dazu gehören zum Beispiel Leinen oder aber auch Stoffe aus Baumwolle. Baumwollgarn ist reißt leichter als Polyester Garn. Außerdem sollte man Baumwollgarn nie bei Leder Stoffen verwenden.
    Bei Baumwollgarnen gibt es aber zusätzlich die Unterscheidung zwischen einfachem und mercerisiertem. Wir empfehlen mercerisiertes Garn zu verwenden, denn diese Baumwollgarn-Art ist durchaus glatter und reißt weniger schnell. Baumwollgarn ist nicht elastisch.

  2. Mehrzweck Garne 

    Bestehen aus einem synthetischen Stoff umwickelt mit Baumwolle. Dabei wirkt der synthetische Part als Verstärkung und gibt dem Garn einen reißresistente Effekt. Die Außenschicht aus Baumwolle bewirken eine hitzeresistente Haltung und schützt den Garn beim Bügeln mit hohen Temperaturen

  3. Polyesternähgarn

    Besteht aus Chemiefasern und besitzt eine hohe Dehnbarkeit. Er wird vor allem zum Nähen von pflegeleichten oder synthetischen Stoffen verwendet. Verglichen mit Baumwollgarn ist Polyestergarn günstiger zu erwerben aber auch reißfester.
    Weitere Eigenschaften von Polyestergarnen sind zum Beispiel die Elastizität oder die Krumpffreiheit (Polyestergarne laufen nicht ein).
    Achtung: Bei leichten Naturfaser Stoffen sollten Sie trotzdem Baumwollgarn verwenden, da die Reißfestigkeit des Garns das sensible Material zerstören könnte.

  4. Seidengarn

    Sollte dementsprechend nur für Seidenstoffe oder Wollstoffe verwendet werden. Dabei ist Seidengarn sehr robust, glatt und besitzt einen natürlichen Glanz. Da Seidengarn aber sehr teuer ist, wird des Öfteren auf Polyestergarn zurückgegriffen.

  5. Ziergarn

    Ziergarn besteht aus Polyester und ist sehr dick. Dadurch ist es sehr robust, widerstandsfähig und reißfest. Wie der Name bereits vermuten lässt, eignet sich Ziergarn besonders für Ziernähte. Man kann es aber auch zum Annähen von Knöpfen verwenden.

  6. Heftgarn (Reihgarn)

    Besteht aus Baumwolle oder Abfall-Baumwolle. Er reißt leicht und wird somit nur zum Heften verwendet, also für provisorische Nähte. Heftgarn kann ohne Probleme entfernt werden, ohne dass der Stoff beschädigt wird.

  7. Overlockgarn

    Dieses Garn wird bei Overlock Nähmaschinen verwendet und ist für Overlockstiche bestimmt.

  8. Metallicgarn

    Metallic Garn besteht im Kern aus Polyester, dieser wird außen von Metallfasern umhüllt. Diese Metallfasern geben dem Metallic Garn eine gewisse Glänze.
    Es sollte aber bei dessen Verwendung unbedingt eine Metallicnadel verwendet werden.

Hinweise und Tipps

Auch bei der Verwendung von Garn ist es wichtig, einige grundlegenden Schritte zu befolgen. Zum einen sollten Sie bei der Verwendung Ihres ausgewählten Garns auch die passende Nadel finden.
Beispielsweise passen durch ein schmales Nadelöhr nicht alle Garn Stärken durch.

Ein weiterer Tipp von unserer Seite: Versuchen Sie am besten bei der Stoffauswahl und bei der Garnauswahl das selbe Material zu verwenden.
Denn unterschiedliche Materialien müssen auch unterschiedlich gepflegt und gereinigt werden. Verwendet man Garn aus komplett unterschiedlichem Material so könnten auch noch nach der Vollendung des Projekts im Nachhinein Probleme entstehen.
Verwenden Sie bei Baumwollstoff auch ein Baumwollgarn, bei Polyester Stoffen auch ein Polyester Garn und bei Seidenstoffen (oder Wollstoffen) auch ein Seidengarn. 

Sollte dies nicht möglich sein, können Sie immer auf das Universalgarn zurückgreifen.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *