Skip to main content

Nähmaschinen – Das Wichtigste im Überblick

 

Nähmaschinen stellen sich als ein sehr nützliches Werkzeug im Alltag heraus. Sind Sie dabei, eine Nähmaschine zu kaufen, so könnte dies ebenfalls der Beginn eines wunderbaren Hobbys sein, welches bereits nach ein wenig Übung dem stolzen Besitzer viel Spaß bereiten kann. Kurzer Hand schlüpft man in die Rolle eines Designers und schafft individuelle Kreationen für die eigene Garderobe.

 

Das Problem: Wie findet man die richtige Nähmaschine?

Wir von naehmaschinen-wegweiser.com möchten Ihnen (Sie könnten es durch den Namen bereits erraten haben) vor der Anschaffung einer Nähmaschine unter die Arme greifen und Ihnen Tipps und Tricks sowie Kaufempfehlungen zur Verfügung stellen.

Denn der Kauf einer Nähmaschine ist keineswegs eine billige Investition. Bevor Sie sich auf den Weg machen, eine Nähmaschine zu kaufen, sollten Sie deshalb unbedingt:

  • Die gewünschten Eigenschaften der Nähmaschine abwägen
  • das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Produkte genauer betrachten
  • Nähmaschinen mit schlechten Rezensionen oder schlechten Bewertungen streichen

Die Durchführung dieser 3 Schritte möchten wir Ihnen mittels dieser Webseite so einfach wie möglich gestalten.

 

Nähmaschinen Vergleichs-Tabellen je nach Typ

 

Anfänger Nähmaschinen

Computer Nähmaschinen

Kinder Nähmaschinen

Overlock Nähmaschinen

Sie wissen genau, was für einen Typ von Nähmaschine Sie erwerben möchten? Dann klicken Sie doch auf die obigen Schaltflächen und sehen Sie sich unsere Vergleichstabellen an! Auf den jeweiligen Seiten befindet sich ein kleiner Nähmaschinen-Ratgeber, sodass Sie einen Einblick in die Kategorie erhalten.

Denn auch bei den verschiedenen Arten gilt: Es gibt einfach zu viele verschiedene Modelle auf dem Markt. Eine rational kluge Entscheidung treffen zu können. ist bei einer derart großen Auswahl mit erheblichem Aufwand verbunden – deshalb gibt es in unseren Vergleichstabellen die verschiedensten Eigenschaften, Merkmale und Besonderheiten jedes Produkts.

123
Carina Revolution Black Edition 2020 Brother Innov-is 27 Special Edition Dorina Nähmaschine 333
Modell Carina Revolution Black Edition 2020Brother Innov-is 27 Special EditionDorina Nähmaschine 333
Bewertung
Anzahl Sticharten2005033
Computergesteuerte Bedienung
Schalter für die GeschwindigkeitVorhandenVorhandenNicht vorhanden
Programmierbarer Nadelstopp
Automatisches Einfädeln
Nicht VerfügbarPreis prüfen*Nicht Verfügbar

 

Die 4 Preisklassen von Nähmaschinen

Das wichtigste beim Kauf eines neuen Gegenstands: der Preis. Grundsätzlich kann man Nähmaschinen den folgenden vier Preissparten zuteilen. Dabei gelten dieselben Gesetze wie bei jeglicher anderen Investition: Schauen Sie auf das Preis-Leistungs-Verhältnis, sodass Sie mit dem zur Verfügung stehenden Budget am Ende auch eine zufriedenstellende Nähmaschine in den Händen halten dürfen!

Bitte beachten Sie, dass die folgenden Preisspannen von Ihnen natürlich nur als kleine Richtlinie zu interpretieren sind und und so nicht in Stein gemeißelt sind. Laut Experten kann man damit aber recht gut die verschiedenen Modelle einteilen und schon einiges über die Qualität der Nähmaschine erkennen.

 

Discounter Nähmaschinen:  150€ und weniger Discounter Nähmaschinen: 150€ und weniger

Discount Nähmaschinen verführen mit einem verlockenden Preis – unter 150€ für eine Nähmaschine ist ein sehr günstiges Angebot. Teilweise bieten einige Discount Marken  Ihre Nähmaschinen sogar für unter 100€ an!  Wir empfehlen den Erwerb einer solche Nähmaschinen für jene, welche sich nicht bewusst sind, ob sie auch Spaß an der Nähmaschine haben werden oder ob diese doch nur in der Ecke verstaubt.

Aber eine Warnung möchten wir ebenfalls aussprechen: Wissen Sie schon vor dem Kauf, dass Sie mit der Maschine eine recht lange Zeit verbringen dürfen und diese auch des Öfteren in Einsatz kommen soll, so sollten Sie nicht am falschen Ende sparen.
Jene welche sich in das Gebiet nur ein wenig herantasten möchten, oder nur kleinere Aufgaben erledigen werden, müssen sicherlich kein Vermögen investieren.

Brauchbare Nähmaschinen: 150€ ‒ 400€ Brauchbare Nähmaschinen: 150€ ‒ 400€

In dieser Preisspanne sollten wohl die meisten Käufer anzutreffen sein. Gute brauchbare Nähmaschinen bekommt man im Schnitt schon ab 200€ und erfüllen bereits das Privatvergnügen des Normalverbrauchers. Es gibt am Markt eine solide Auswahl an brauchbaren Nähmaschinen für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Auf einen ausgezeichneten Komfort müssen Sie dabei aber verzichten, so auch auf das Ausführen von komplizierten Aufgaben.

Die bewährte Mittelklasse für Fortgeschrittene: 400€ ‒ 800€ Die bewährte Mittelklasse für Fortgeschrittene: 400€ ‒ 800€

Sollten Sie bereits einiges an Erfahrung mit Nähmaschinen gesammelt haben oder bereits eine Leidenschaft dafür entwickelt haben, so sollten sie es in Erwägung ziehen eine Nähmaschine dieser Preisklasse zu erwerben. Sind Sie noch ein Anfänger in Sachen Nähen, möchten aber eine neue Nähmaschine kaufen, raten wir Ihnen eher von dieser Preisklasse ab. Sie sollten sich Ihrer Näh-Leidenschaft ziemlich sicher sein.

Teure Modelle sind umfangreicher ausgestattet aber auch komplizierter im Umgang. Die Stichauswahl ist größer, es sind mehrere Garnrollen befestigbar und man findet bereits Modelle mit computergesteuerten Bildschirmen (anstatt einer mechanischen Drehscheibe).
Auch die Stichbreite ist bei 200€ Modellen erfahrungsgemäß nicht einstellbar, bei den teuren Modellen hingegen schon.

Premium Produkte: 800€ und mehr Premium Produkte: 800€ und mehr

Haben Sie spezielle Wünsche und Anforderungen an die Nähmaschine, so erreicht man des Öfteren einen Preis von 800€ und mehr. In diesem Preisabschnitt befinden sich auch jene Marken, welche sich bereits einen sehr guten Ruf in der Nähmaschinen-Welt erkämpft haben. Dabei finden Sie hier sicherlich alle möglichen Funktionen welche das Herz begehrt. Für gewerbliche Tätigkeiten an der Nähmaschine ist diese Preisspanne klar vorzuziehen.

 

Nähmaschinen Tests: Erwähnenswerte Marken 

Es gibt eine Vielzahl an Herstellern, deren Nähmaschinen in den verschiedenen Tests sehr gute Leistungen erzielen konnten. Solche Marken beschäftigten sich schon seit einer geraumen Zeit mit der Herstellung von Nähmaschinen, dementsprechend ist auch ihr Wissen und ihre Erfahrung enorm. 

Im Folgenden würden wir Sie gerne mit jenen Marken vertraut machen, welche sich durch Rezensionen und Bewertungen im Bereich Nähmaschinen bereits eine namhafte und seriöse Marke aufgebaut haben. 

Um mehr Details über den einzelnen Hersteller zu erfahren, klicken Sie doch bitte einfach auf den jeweiligen Hersteller und klappen Sie so die weiteren Informationen aus.

 

Brother
Singer
W6
Carina
Pfaff
Janome
Diese oben genannten Hersteller werden in allgemeinen Tests und Vergleichen sehr gut eingestuft und bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Produkten an. Ihre Produkte haben sich bereits etabliert und sie bieten sicher das, was bei der Produktbeschreibung genannt wird. Wir möchten hier aber ausdrücklich betonen, dass es sehr viele andere gute Hersteller am Markt gibt, man sollte auch denen eine Chance geben.

Aufbau und Funktionsweise einer Nähmaschine

 

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen die einzelnen Bestandteile einer Nähmaschine und deren Funktionsweise erklären.

Im Bild sehen Sie eine der neuesten Carina Nähmaschinen, wir werden die Bestandteile anhand dieser Nähmaschine betrachten, denn es gibt nur wenige überschaubare Abweichungen zu anderen Nähmaschinen. Billigere Nähmaschinen sind, um ein Beispiel von vielen zu erwähnen, nicht mit einem LCD Display ausgestattet, doch die Zukunft verspricht uns, auch mehrere computergesteuerte Nähmaschinen im Discount-Bereich anfinden zu dürfen.

An der rechten Seite der Nähmaschinen befindet sich immer der Netzschalter plus dem dazugehörigen Ein- und Ausschaltknopf. Auch den Anschluss des Fußpedals können Sie meist an der rechten Seite finden.

Auf der Vorderseite befinden sich Einstellungsmöglichkeiten, abhängig vom Funktionsumfang der jeweiligen Nähmaschine. Beispielsweise können Sie dort Einstellungen bezüglich der Stichlänge, der Stichbreite und die Stichart regulieren. Aber auch Optionen bezüglich dem automatischen Vernähen, des Nadelstopps oder der Fadenspannung finden Sie an der Vorderseite.

Auf der Oberseite der Maschine wird der Oberfaden und der Unterfaden entlang der Vorrichtungen zur Nadel geführt, sodass die Nähmaschine den gewünschten Faden verwenden kann. Die Führung des Fadens hängt stark von der verwendeten Maschine ab, das Grundprinzip ist aber überall identisch.

Im Bereich der Nadel gibt es bei neueren Modellen meist den automatischen Nadeleinfädler, mit welchem man einfach das Nähgarn einlegt und durchzieht. Diese Ausstattung kann sehr Zeit und Nerven sparend sein, da man sich nicht damit herumquälen muss, den Faden durch das Nadelöhr zu bekommen.
Außerdem befindet sich dort der Knopflochhebel (welcher beim Nähen von Knopflöchern verwendet wird) und der Fadenabschneider.
Für gewöhnlich auf der rechten Seite der Nadel, befindet sich der Nähfußheber um den Nähfuß zu heben oder zu senken. Die Nadel selbst wird durch die Nadelhalterung befestigt, ein Schraubverschluss oder Einraster hilft die Nadel zu spannen.

Unter der Nadel befindet sich der Anschiebetisch, welcher die Nähfläche vergrößert und bei Bedarf ebenfalls entfernt werden kann. In dessen Inneren befindet sich vorwiegend ebenfalls eine Zubehörbox, um allseits gebräuchliche Dinge verstauen zu können. Je nach Hersteller fällt das mitgelieferte Zubehör spärlich oder umfangreich aus.

 

Kriterien beim Kauf einer Nähmaschine

Wie bei jeder größeren Investition sollten Sie vor dem Kauf Ihrer individuellen Nähmaschine Ihre wichtigsten Kriterien abwägen und anhand dessen die günstigste Nähmaschine finden, welche aber gleichzeitig alle Ihrer gewünschten Eigenschaften erfüllen kann.

  1. Wie ist die Handhabung?

    Ist die Maschine einfach zu bedienen und dient somit dem Erfüllen leichteren Aufgaben oder ist die Ausführung eher komplexer und für fortgeschrittenere Näherinnen/Näher gedacht?
    Außerdem: Ist die Gebrauchsanweisung (meist online einsehbar auf der Herstellerseite) umfangreich und geht detailliert auf die verschiedensten Fälle und Einstellungsmöglichkeiten ein? Gibt es dort Ansatzpunkte für Lösungen von Nähproblemen? Solche Tipps im Handbuch ersparen einem viel Arbeit.

  2. Computergesteuerte oder manuelle Bedienung (günstiger)?

    Für eine computergesteuerte Bedienung bedarf es keinen besonderen technischen Kenntnisse. Durch das Display ist die Handhabung etwas einfacher und die Stichart kann sekundenschnell eingestellt werden. Der Hauptvorteil ist somit der erweiterte Komfort, aber auch die erhöhte Präzision bezüglich der Optionen. Bei Nähmaschinen mit einer Auswahl von mehreren Hundert Sticharten ist es physisch nur schwer möglich, diese per Hand einstellen zu können.

  3. Voraussichtlich beanspruchte Sticharten?

    Für die meisten Fälle bedarf es nur einem Geradstich, Zickzackstich, Knopflochstich und am besten noch einem Steppstich für gezielte Dekorationen. Es gibt aber weitaus mehrere Sticharten für spezielle und einzigartige Vorhaben. Glücklicherweise gibt es heute bereits eine große Auswahl an Sticharten bereits bei günstigeren Modellen.

  4. Nähmaschine kaufen: Garantielaufzeit

    Da es im Bereich Nähmaschinen in den letzten Jahren nur wenige Veränderungen gab, kauft man diese für eine längere Zeit. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, wie lange beim Kauf die Garantielaufzeit gilt. Sollte das jeweilige Modell Schwierigkeiten oder Probleme bereiten, so können diese vielleicht noch rechtzeitig kostenlos behoben werden.

    Auf der Online Plattform Amazon gibt es Nähmaschinen zum Angebot, mit sage und schreibe 10 Jahren Garantie! Bei bereits vorhandenen Mängeln an der Nähmaschine bietet die Plattform ebenfalls eine sehr großzügige Waren-Rückgabe-Laufzeit an.

  5. Welches Zubehör wird mitgeliefert?

    Was ist in der Verpackung vorhanden und welches Zubehör muss man zusätzlich kaufen? Achten Sie also bei der Produktbeschreibung unbedingt darauf, was sich schon alles in der Lieferung befindet und was nachgekauft werden muss, oder sich eventuell schon im Besitz befindet. Glücklicherweise liefern die Hersteller bereits ab 150€ oder mehr ein einigermaßen umfangreiches Zubehör Set mit. Bei Discount Nähmaschinen dürfen Sie sich dahingehend nicht zu viel erwarten.

  6. Programmierbarer Nadelstopp?

    Sollte der Nadelstopp der Nähmaschine programmierbar sein? Damit könnten Sie ganz einfach einstellen, ob die Nadel nach dem Nähvorgang im Stoff stecken, oder ob diese sich über dem Stoff befinden sollte.
    Der Vorteil wenn sich die Nadel nach dem Nähvorgang im Stoff befindet: Der Stoff ist leichter zu drehen, was vor allem für Anfänger sehr hilfreich sein könnte.

  7. Der Nähfuß

    Wie weit sich der Nähfuß anheben und absenken lässt, entscheidet mit welchen Stoffen gearbeitet werden kann. Müssen Sie besonders dicke Materialien bearbeiten, so sollte der Nähfuß möglichst weit angehoben werden können.
    Dabei gilt, dass Anfänger eher einen Obertransportfuß bevorzugen sollten (möglichst im Paketumfang enthalten), da dieser das Verrutschen des Stoffs verhindert.

  8. Freiarm Nähen möglich?

    Ist es möglich, den Tisch der Nähmaschine umzuformen, um angenehm mit schlauchförmigen Stücken arbeiten zu können? An diesem Punkt möchten wir auf unseren Blog aufmerksam machen, denn dort finden Sie detaillierte Beschreibungen und Erklärungen zu den verschiedensten Nähmaschinen – Bereichen.

  9. Mit einem angenehmen LED Licht ausgestattet?

    Ist es möglich, die Fläche beim Nähen mit einem weißen LED Licht zu beleuchten, um auch bei dunkleren Umgebungen einwandfrei arbeiten zu können?
    Dies ist bei den meisten modernen Nähmaschinen der Fall und sorgt dafür, Feinheiten und Details optimal erkennen zu können. LED Lichter sind dabei energiesparender und außerdem effizienter als gewöhnliche Lampen. Natürlich gibt es auch dimmbare, magnetische LED Zusätze für jegliche Nähmaschine*

  10. Geschwindigkeit auch durch Schalter drosselbar?

    Die Geschwindigkeit wird ja normalerweise durch das Fußpedal gesteuert. Praktischer und effizienter ist aber eine Drosselung durch einen Schalter. So können Sie jeglichen „Ausrutscher“ vermeiden und im Vorhinein vorbeugen.

  11. Die Größe der Auflagefläche

    Auch die Fläche des Nähbereichs ist entscheidend für den Komfort. Vor allem im linken Bereich wird oft Platz gespart, leider. Auf den Produktbildern sollten Sie daher die Auflagefläche noch einmal gründlich unter die Lupe nehmen und auf ihre Anwendungsbedürfnisse hin prüfen.

  12. Das Gewicht der Nähmaschine

    Eigentlich ist das Gewicht beim Kauf nicht ein entscheidendes Kriterium da mehr Gewicht auch mehr Stabilität bedeutet und dies beim Nähen sehr vorteihaft ist.
    Sollten Sie jedoch, aus welchen Gründen auch immer, mit der Nähmaschine viel unterwegs sein, ist es allerdings vorteilhaft, einen Kompromiss zwischen dem idealen Gewicht für Stabilität aber auch für Mobilität zu finden.

  13. Weitere kleine, aber praktische Nähmaschinen-Ausstattungen

    Des Weiteren gibt es bei vielen Nähmaschinen die Möglichkeit, automatisch zu Vernähen durch das Drücken einer Taste. Oder aber einen eingebauten Nadeleinfädler, welcher dem Besitzer hilft, den Faden durch das Nadelöhr zu ziehen.
    Einige Nähmaschinen sind auch in der Lage, Stichkombinationen zu speichern, um auf diese immer weider zurückgreifen zu können.
    Nähmaschinen werden immer ausgereifter, die Funktionalitäten nehmen zu und so auch der Komfort.